Dulff (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Dulff


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Befragung von 1800

Dulff (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Im Upschorter Moor.
Übersetzung / Bedeutung:
Dulff ist vom niederdeutschen Wort "dulven" hergeleitet und deutet auf einen Torfstich im Moor hin.
Nach der Überlieferung ist es der Standort einer Falknerei.
Auf Falknerei lässt eine Eintragung im Kirchenbuch Reepsholt für Wiesede schließen: Johann Falkenfanger, 1593-1621 genannt.
Geschichtliches:
Einstiges Moor- und Heidegebiet am südlichen Rand des Upschörter Moores. Die Lage des Dulffs, auch Falkmoor genannt, ist wiedergegeben um 1800 in einer Zeichnung des Moorvogts Köhnemann.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Dulff

abgeleitet von nnd. delfen, dilfen, delven, "graben, stechen, ausgraben", nnd. dulfen, dulven, Präteritum von delfen



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 289, 357
StAA, Rep. 244, A 2011


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 13.12.2016

Projektpartner