Fehnker Straße (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Fehnker Straße


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Sonstiges

Fehnker Straße (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Stillgelegtes Teilstück des alten Heerweges nach Wiesederfehn / Strackholt, Bundestraße B 436.
Übersetzung / Bedeutung:
Verbindung nach Wiesederfehn, Nachbardorf zu Wiesede.
Geschichtliches:
Bezeichnung für die Straße von Wiesede nach Wiesederfehn (B436). Die Bundestraße wurde, um dem wachsenden Verkehrsaufkommen zu entsprechen, 1963 begradigt. Das Teilstück Fehnker Straße 2001 zur Anliegerstraße ausgebaut und für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Sonstiges: S=amtliche Bezeichnung 1977


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Fehn

„Altfries. fane, fān, fēn m. n. bedeutet „Moor, Moorland““; „eine planmäßig angelegte Moorcolonie mit Torfgräbereien, u. […] einem schiffbaren Kanal.“



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 20; Stürenburg, Cirk Heinrich, Ostfriesisches Wörterbuch, Nachdruck der Ausgabe Aurich 1857, Leer 1996, S. 52


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 14.12.2016

Projektpartner