Forsthaus Karl Georgs Forst (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Forsthaus Karl Georgs Forst


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Forsthaus Karl Georgs Forst (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Wohnplatz im Karl-Georgs-Forst.
Übersetzung / Bedeutung:
Försterwohnung.
Wohnplatzbezeichnung 1964
Geschichtliches:
Nach Anlage des Forstes durch Carl Georg Graf v. Wedel im Jahre 1872 als Försterhaus erbaut. Erster Bewohner: Johann Gerhard Pflüger, gräflicher Förster, †1880; Nachfolger: Hinrich Friedrich Nölke, Moorvogt und königl. Forstbeamter, * 08.08.1846 Gellersen.


Quellen:

Herzog, Christa, 120 Jahre Carlgeorgsforst bei Wiesede, in: Friesische Heimat, Nr. 9/1991.
Ortssippenbuch Reepsholt, Aurich 1982, Bd. 2, Nr. 4922.


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 02.01.2017

Projektpartner