Friedhof (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Friedhof


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Sonstiges,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Friedhof (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Auf der Wieseder Gaste an der Heseler Straße.
Übersetzung / Bedeutung:
Begräbnisstätte.
Bestattungen mit christlichem Hintergrund fanden im Ursprung im Bereich von Kirchen/des Kirchhofs statt. Erst in neuerer Zeit löste man sich von diesem Brauch.
Geschichtliches:
Bestattungsort für Wiesede und Heselerfeld, gegründet 1952. Für beide Dörfer wurden bis zur Gründung dieses Friedhofes Bestattungen in Reepsholt durchgeführt. Im Mittelalter Bestattungen für Wiesede nach Gründung einer Kapellengemeinde im Dorf auf der Kirchwarf, Karkhoff benannt. Niedergang der Kapellengemeinde vermutlich mit den großen Pestepidemien im 14./15. Jahrhundert. Danach bis zum Jahre 1952 Bestattungen in Reepsholt.

Sonstiges: S=amtliche Bezeichnung 1977


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 02.01.2017

Projektpartner