Junkersmoorweg (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Junkersmoorweg


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Sonstiges

Junkersmoorweg (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Bei Nordwysda, dem mittelalterlichen Ortsmittelpunkt am Preefelder Weg.
Übersetzung / Bedeutung:
Junker: junger Edelmann. Moorweg: Weg ins Morast, Sumpfland.
Der Flurname weist auf die Junkersburg, ein mittelalterliches Steinhaus hin, das in weiteren Flurnamen überliefert ist.
Geschichtliches:
Weg zum/durch das Junkersmoor, das sich dem Dorf Wiesede von Norden näherte. Das Moor ist heute nicht mehr vorhanden.

Sonstiges: S=amtliche Bezeichnung 1977


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Junker

Juncherre, ahd., junger Herr, Knabe. Ursprünglich Sohn eines adligen Grundherren, allgemeiner: ein junger Edelmann.



2. Moor

niederd., ahd. muor, mnd. mõr, Morast, Sumpfland. Gehört zur Wortgruppe Meer. Bezeichnung für alle natürlichen Vorkommen mit Torfbildung. Nässeabhängiges Ökosystem.



3. Weg

ahd. wec, sich bewegen, Adverb: weg, entfernt, fortbewegen.



Quellen:

Meer und Moor: Byl, J., in: OMA, Nr. 11/1989, S. 95.
Herzog, Fr., Wiesede, Bilder aus der Geschichte unseres Dorfes, Manuskript, o. O., o. J.


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner