Körte und Haidäcker (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Körte und Haidäcker


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Körte und Haidäcker (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Ackerflur am Rande der Wieseder Großen Gaste.
Übersetzung / Bedeutung:
Kleine, nährstoffarme Äcker mit ehemals Heidevegetation (Calluna-Heiden).
Geschichtliches:
Obwohl im Bereich der Wieseder Großen Gaste liegend, aufgrund der Bodenstruktur noch nicht zu dieser zählend. Heutiges Weideland.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Kört(e)

niederd., Kürze, kurz, eng, klein, schmal, gering, unzureichend.



2. Haid

niederd., Heide; ahd.: heida, mit der Bedeutung von unbebautes, wildgrünes Land.



3. Acker

afries., ekker; lat. ager. Anbaufähiges Land eines Besitzers.



Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner