Keilstück (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Keilstück


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Befragung

Keilstück (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Flur an der unmittelbaren Grenze zur Gemarkung Wiesederfehn, keilförmig begrenzt von Bartelsland und Straakholder Weg / B 436.
Übersetzung / Bedeutung:
Ein keilförmig zugeschnittenes Flurstück.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Keil

mnd. kîl, m., nnd. Kiel, m., „Keil“; „keilförmig, spitz zulaufendes Flurstück“



2. Stück

mnd. stücke, n., „Acker, Feld, Flurstück; Grundstück“; nnd. Stück, n., „Abteilung eines Feldes“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 130
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 148


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 09.08.2017

Projektpartner