Marcardsmoorer Drain (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Marcardsmoorer Drain


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Befragung

Marcardsmoorer Drain (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Entwässerungszug aus Marcardsmoor in das Wieseder Tief.
Übersetzung / Bedeutung:
Entwässerung aus Morast, Sumpfland.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Marcard

Marcard, Dr. Eduard von (1826-1892), Unterstaatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.



2. Marcardsmoor

Gründung des Ortes im Jahre 1890 nordwestlich von Wiesede als (erste) Hochmoorkolonie. Benannt nach Eduard von Marcard, der sich Ende des 19. Jahrhunderts um die Besiedlung der ostfriesischen Hochmoore nach einem bestimmten Verfahren Verdienste erworben hatte.



3. Moor

niederd., ahd. muor, mnd. mõr, Morast, Sumpfland. Gehört zur Wortgruppe Meer. Bezeichnung für alle natürlichen Vorkommen mit Torfbildung. Nässeabhängiges Ökosystem.



4. Drain

Drainage, Dränung, das unterirdische Abführen von Wasser. Auch Entwässerungsgraben. Zum Feuchteschutz von Flächen.



Quellen:

Meer und Moor: Byl, J., in: OMA, Nr. 11/1989, S. 95.


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner