Marcardsmoorer Drain (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Marcardsmoorer Drain


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Befragung

Marcardsmoorer Drain (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Entwässerungszug aus Marcardsmoor in das Wieseder Tief.
Übersetzung / Bedeutung:
Der Entwässerung des Sumpflandes dienender Wasserzug. "Drain" bezieht sich auf die Dränung, der Entwässerung einer Fläche durch Rohre oder Gräben.
Geschichtliches:
Marcardsmoor wurde nach Eduard Marcard (1826-1892), dem Unterstaatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten benannt, der an der Entwicklung der Deutschen Hochmoorkultur beteiligt war. Marcardsmoor wurde im Jahr 1890 nordwestlich von Wiesede als (erste) Hochmoorkolonie gegründet.



Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Moor

afries. mor, „Moor“; mnd. môr, „Moor, feuchter, sumpfiger Landstrich, wilde unzugängliche Sumpfgegend, insbes. als Torfmoor wirtschaftlich wichtig“



Quellen:

Holthausen, F. (1925). Altfriesisches Wörterbuch. Heidelberg 1925, S. 73; Lasch, A., & Borchling, C., Mittelniederdeutsches Handwörterbuch. Fortgf. v. G. Cordes und D. Möhn, Neumünster 1987, Bd. 2, Teil 1, Sp. 1015
Byl, Jürgen, Meer und Moor, in: Ostfriesland Magazin, 1989, 11, S. 95


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 12.08.2017

Projektpartner