Meede (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Meede


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Meede (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Die Flur liegt in der Niederung des Wieseder/Reepsholter Tiefs.
Übersetzung / Bedeutung:
Meede: Gras-, Grünland.
Geschichtliches:
Von den Meeden eines Dorfes besaßen die Bauern je nach Hofgröße Anteile.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Meede

Meede, Mehden, niederd., Gras-, Grün-, Heuland; afries. mede; engl. meadow. Heute in Ostfriesland auch Bezeichnung (Meede/Hammrich) für anmoorige Übergangsgebiete zwischen Marsch und Geest und für Feuchtwiesen.



Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner