Mergelgrube (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Mergelgrube


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Mergelgrube (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Flur nördlich des Wieseder Steinwerkes.
Übersetzung / Bedeutung:
Von Sedimentgestein (Mergel) ausgebeutete Grube.
Geschichtliches:
Mergel entsteht, wenn gleichzeitig Ton abgelagert und Kalk ausgefällt wird.
Düngemittel, das in früheren Jahren eifrig gesucht und gegraben wurde.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Mergel

„Mergel, ein Gemenge aus Kalk und Ton, wurde wie Kalk zur Bodenverbesserung verwandt. Gruben, in denen Mergel gewonnen wurde, sind in Norddeutschland bereits aus dem Frühmittelalter bekannt. Die hiervon abgeleiteten FlN geben die Stellen an, an denen dieses Material abgebaut wurde.“



Quellen:

Mietzner, Erhard, Die Flurnamen der Gemeinde Südlohn. Gesamtüberlieferung (1147-1989) und Namenerklärung, Vreden/Südlohn 1997, S. 201


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 14.08.2017

Projektpartner