Nördlich vom Upschörter Kaufstück (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Nördlich vom Upschörter Kaufstück


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Nördlich vom Upschörter Kaufstück (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Flur zwischen Sandvarieger- und Wieseder Grenzweg.
Übersetzung / Bedeutung:
Kaufstück: aus staatlichen Ländereien angekauft.
Upschört, Ortsbezeichnung. Gründung als Kolonie um 1800.
Geschichtliches:
Zur Vergrößerung der durchschnittlich mit ca. 3 bis 8 Morgen nur schwer überlebensfähigen Kolonate wurden den Upschörter Kolonisten zwischen 1853 und 1900 unkultivierte Landflächen zum Kauf angeboten. Zu dieser Kategorie gehören Flurnamen wie: Kaufstück, Vergrößerung, Zuschlag.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Upschört

nnd. up-schörten, "aufziehen, hinaufziehen, höher ziehen, aufschieben, hinaufschieben, hinausziehen, ausdehnen, weiterschieben etc." - Upschört“ bezeichnet „eine in unkultiviertes Land vorgeschobene Siedlung“.



2. Stück

mnd. stücke, n., „Acker, Feld, Flurstück; Grundstück“; nnd. Stück, n., „Abteilung eines Feldes“



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 480; Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 226
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 148
Herzog, Christa, Upschört, Leer 2000, S. 149 ff.


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 31.08.2017

Projektpartner