Preehörn (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Preehörn


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Preehörn (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Die Flur liegt nahe dem Ortskern und zwischen diesem und dem Wieseder Tief (Pree).
Übersetzung / Bedeutung:
Pree: Name eines natürlichen Wasserlaufs. Ecke/Gegend am Wieseder Tief.
Geschichtliches:
Die zahlreichen Fluren in der Gemarkung Wiesede mit dem Wortsegment Pree weisen auf die Bedeutung des Wasserlaufes für die Ortschaft in früheren Zeiten hin.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Pree

Pree: Name eines natürlichen Wasserlaufs, der als Vorfluter der Entwässerung dient. "Pree" in der Bedeutung von "vor" stammt vermutlich aus dem Niederländischen und wird hier als Bezeichnung für den Vorfluter verwendet. niederländisch pre, prä, Prä, "vor-, Vor-"



2. Hörn

mnd. hōrn, n., „spitz zulaufendes, keilförmiges Landstück“, „Winkel, Ecke, Biegung“; nnd. Horn, n., „in Flurn. „Ecke, Winkel“



Quellen:

van Dale, Groot woordenboek Nederlands-Duits, Utrecht/Antwerpen 1986, S. 989
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 127


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 11.09.2017

Projektpartner