Preehörner Graben (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Preehörner Graben


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Sonstiges

Preehörner Graben (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Der Preehörner Graben entwässert in das Wieseder Tief (Pree).
Übersetzung / Bedeutung:
Pree: Name eines natürlichen Wasserlaufs.

Sonstiges: S=amtliche Bezeichnung 1977


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Pree

Pree, prae, lat., vor, voran, voraus, im Sinne von Wasserzug, Vorfluter. Preau, Prê, franz., grüner Platz, Aue. Alte Bezeichnung für das Wieseder Tief.



2. Hörn

niederd.; afries. herne. Ecke, Spitze, Winkel, Landspitze, Gegend, äußerste Ecke einer Ortschaft/Gemarkung.



3. Graben

ahd. grabo, mhd. grabe, afries. grôve. Künstlich angelegtes oder ausgebautes Gewässer zur Be- oder Entwässerung.



Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner