Preekamp (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Preekamp


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Preekamp (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Die Flur grenzt an das Wieseder Tief (Pree).
Übersetzung / Bedeutung:
Pree: Name eines natürlichen Wasserlaufs. Kamp: eingehegtes Landstück.
Mit Kamp werden die nach ca. 1000 n. Chr. urbar gemachten Ländereien bezeichnet, die im mehrjährigen Wechsel als Weide oder Acker genutzt wurden. Auf der Geest mit einer Wallhecke umgrenzt, um die Feldfrucht vor dem in der Gemeindeflur weidenden Vieh zu schützen.
Geschichtliches:
Die zahlreichen Fluren in der Gemarkung Wiesede mit dem Wortsegment Pree weisen auf die Bedeutung des Wasserlaufes für die Ortschaft in früheren Zeiten hin.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Pree

Pree, prae, lat., vor, voran, voraus, im Sinne von Wasserzug, Vorfluter. Preau, Prê, franz., grüner Platz, Aue. Alte Bezeichnung für das Wieseder Tief.



2. Kamp

Kamp, Kämpe, niederd.; lat. campus; eingehegtes Landstück, Acker, Feld, Weide außerhalb der Gemengelage der alten Dorfäcker. Der Begriff geht auf Kämpfer, Kampfplatz zurück. Die Bezeichnung Kamp weist auf die mittelalterliche Flurverfassung hin, mit Ackerflur (Gaste/Kamp) und Feld-, Flur- und Waldgemeinschaften (Allmende).



Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner