Preeweg (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Preeweg
( Auricher Weg, Landstraße L 34, Olde Weg )

Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Preeweg (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
L 34, Weg über das Wieseder Tief (Pree), von Wiesede und Wiesedermeer nach Brockzetel und Aurich.
Übersetzung / Bedeutung:
Pree: Name eines natürlichen Wasserlaufs.
Die zahlreichen Fluren in der Gemarkung Wiesede mit dem Wortsegment Pree weisen auf die Bedeutung des Wasserlaufes für die Ortschaft in früheren Zeiten hin.
Geschichtliches:
Alter Weg von Wiesede und Wiesedermeer übers Moor nach Brockzetel und Aurich. Vor seiner Befestigung nur bei entsprechenden Witterungsverhältnissen passierbar. Es musste, wer von hier nach Aurich wollte, den Heerweg über Wittmund nehmen, was noch um 1900 vorkam.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Pree

Pree: Name eines natürlichen Wasserlaufs, der als Vorfluter der Entwässerung dient. "Pree" in der Bedeutung von "vor" stammt vermutlich aus dem Niederländischen und wird hier als Bezeichnung für den Vorfluter verwendet. niederländisch pre, prä, Prä, "vor-, Vor-"



2. Weg

afries. wei, wī, „Weg; Entfernung; Reise; Weise“



Quellen:

van Dale, Groot woordenboek Nederlands-Duits, Utrecht/Antwerpen 1986, S. 989
Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 100


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 15.09.2017

Projektpartner