Priemelsfehn (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Priemelsfehn


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Befragung

Priemelsfehn (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Flur östlich des Dorfes am Wieseder/Reepsholter Tief.
Übersetzung / Bedeutung:
Ansiedlung benannt nach August Priemel.
Kein echtes Fehn, da zwar ein Kanal aber keine Fehnsiedlung, traditionell verbunden mit Moorabbau, vorhanden ist.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Priemel

Der Name geht zurück auf August Priemel, um 1900 Wärter der Brücken über den Ems-Jade-Kanal zwischen Schleuse Wiesede und Kanalbrücke Reepsholt.



2. Fehn

niederd.; niederl. Veen. Moor, Moorsiedlung mit einem schiffbaren Kanal.



Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner