Südlich vom Reepsholter Weg (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Südlich vom Reepsholter Weg
( Tüschen de Hullen, Gaste Südseite )

Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Südlich vom Reepsholter Weg (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Sammelbezeichnung für die südlich vom Reepsholter Weg liegenden Ackerfluren der Wieseder Großen Gaste.
Übersetzung / Bedeutung:
Lagebezeichnung für ein zusammenhängendes Flurgebiet.
Zu Reepsholt als Kirchort für Wiesede besteht seit dem Mittelalter eine enge Verbindung.
Geschichtliches:
Reepsholter Weg, Kirchweg von Wiesede nach Hesel / Reepsholt. Anschluss an die alten Heerwege nach Jever und Wittmund/Aurich. Der Weg führt durch die Fluren der Großen Gaste, auf die sich dieser Name bezieht.

Sonstiges: Sammelbezeichnung für mehrere Flurstücke.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Süd(lich)

ahd. sund, mhd. sunt, lat. super; germanisches Richtungsverb mit der Bedeutung: nach oben, über uns, d. h. in Richtung der aufsteigenden Sonne.



2. Reepsholt

Kirchort, Parochialkirche für Wiesede, Gründung eines Kanoniker-Stifts 983 n. Chr., Bau der St. Mauritius-Kirche um 1140.



3. Weg

ahd. wec, sich bewegen; Adverb: weg, entfernt, fortbewegen.



Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner