Todtenhof (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Todtenhof


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Todtenhof (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Im Schnittpunkt L 34 / Einmündung Heseler Straße.
Übersetzung / Bedeutung:
Begräbnisstätte.
Geschichtliches:
Der bei der Feldmarkenteilung zum Friedhof reservierter Keil an der Heseler Straße. Als solchen nicht genutzt, da ein Friedhof an anderer Stelle ausgewiesen wurde.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Todt

Tod, ahd. tot, mhd. tod, im Sinne von: bewusstlos werden, dahin schwinden.



2. Hof

mnd. hôve; asächs. hôua; germ. hufa. Der eingefriedete Raum eines Hofes, auf dem die Gebäude stehen; im erweiterten Sinn: die ganze Hofstelle mit allen Liegenschaften und Rechten.



Quellen:

Hof: Niekerken, 1935, S. 4.


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner