Unlandsschloot (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Unlandsschloot


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Unlandsschloot (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Fließgewässer aus den Fluren südlich (Wiesederfehn) von Wiesede.
Übersetzung / Bedeutung:
Schloot: ausgehober Graben (am unbrauchbaren, zerklüfteten Land).
Wasserlauf, hier durch Lehmabbau ausgebeutetes oder zur Bewirtschaftung unbrauchbares und schwer zu bewirtschaftendes Land/Unland.
Geschichtliches:
Wasserzug aus dem Hochmoor. Ursprung: nacheiszeitliche Wasserrinne. Entwässert in das Wieseder Tief.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Un-

gemeingermanische verneinende Vorsilbe, ahd. un.



2. Unland

unbebautes, nicht nutzbares Land; hier: Wasserlauf durch Lehmabbau ausgebeutetes und zur Bewirtschaftung unbrauchbares oder schwer zu bewirtschaftendes Land.



3. Land

ahd. lant, Begriff ohne Plural mit verschiedener Bedeutung. In Flurbezeichnungen ein nicht näher bestimmbares Gebiet oder Gelände / Landstrich; ein nutzbares und genutztes Stück Erdboden, das sich im Besitz von jemandem befindet.



4. Schloot

(Sloot), niederd., Graben, schlöten, niederd., einen Graben ausheben.



Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner