Upschörter Foorde (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Upschörter Foorde


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Befragung von 1800

Upschörter Foorde (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Furt im Upsch�rter Moor �ber die Gro�e Tuchte im Zuge des Weges von Wiesedermeer nach Reepsholt.
�bersetzung / Bedeutung:
Durchgang durch seichte Stelle (der Gro�e Tuchte).
Schar, schort kommt in der Wieseder Flur in Reitschade, -schort -schart, oder Upsch�rt vor (hier denkbar als Scheidung zwischen Sand und Moor).
Geschichtliches:
Nach Vermessung des Upsch�rter Moores notierte Ingenieur K�hnemann 1805 in seinem Abschlu�bericht u. a.: "Das Upsch�rter Moor liegt im Wieseder Felde. Es hat seinen Namen von der in der unmittelbar daran liegenden Upsch�rter Foorde".


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. (Up-)Schört

Schar(t/e), schar/de, schard, schare, schord, schore, niederd., Einschnitt, Spalte, Öffnung, Scheidung, Grenze, schräg; nordfriesisch schor: steil, abschüssig. Hier: Auf der Scheidung/Grenze (zum Moor; das Upschörter Moor als Randmoor des ostfriesischen Zentralhochmoores).



2. Up-(schört)

niederd. auf, herauf, hinauf. Positionsbeschreibung.



3. Upschört

Ortsbezeichnung. Gründung als Kolonie um 1800.



4. Foorde

ahd., Furt, Durchgang, gut zu überschreiten, seichte Flussstelle, die das Durchwaten gestattet. Foorden / Furten bestimmten die Anlage von Verkehrswegen und begünstigten die Entwicklung von Siedlungen (Ortsnamen auf -furt, -forde endend).



Quellen:

StAA, Rep. 47, Nr. 635. StAA, Rep. 244, A 2015.


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner