Upschörter Moorweg (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Upschörter Moorweg


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Sonstiges

Upschörter Moorweg (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Weg östlich vom Barkenbuschschloot.
Übersetzung / Bedeutung:
Weg durch Morast, Sumpfland.
Am Upschörter Moorweg befinden sich Reste des alten Moorvorkommens.
Geschichtliches:
Auf der ostfriesischen Geest setzte um 4000 v. Chr. auf Grund klimatischer Veränderungen die Hochmoorbildung ein. Im Laufe der Jahrhunderte entstand das mächtige in Südost-Nordwest-Richtung verlaufende ostfriesische Zentralhochmoor. Die Gemarkung Wiesede lag auf einer Geestzunge am Rand dieses Hochmoorkomplexes.

Sonstiges: S=amtliche Bezeichnung 1977


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Up-(schört)

up, niederd. auf, herauf, hinauf. Positionsbeschreibung. (Up-)Schört: Schar(t/e), schar/de, schard, schare, schord, schore, niederd., Einschnitt, Spalte, Öffnung, Scheidung, Grenze, schräg; nordfriesisch schor: steil, abschüssig. Hier: Auf der Scheidung/Grenze (zum Moor; das Upschörter Moor als Randmoor des ostfriesischen Zentralhochmoores).



2. Upschört

Ortsbezeichnung. Gründung als Kolonie um 1800.



3. Moor

niederd., ahd. muor, mnd. mõr, Morast, Sumpfland. Gehört zur Wortgruppe Meer. Bezeichnung für alle natürlichen Vorkommen mit Torfbildung. Nässeabhängiges Ökosystem.



4. Weg

ahd. wec, sich bewegen; Adverb: weg, entfernt, fortbewegen.



Quellen:

Behre, K. - E., in: Behre/van Lengen (Hrsg.), Aurich 1995.
Meer und Moor: Byl, J., in: OMA, Nr. 11/1989, S. 95.


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner