Voorklamp (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Voorklamp
( Noorklamp )

Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Voorklamp (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Die Flur grenzt an einen Weg, der aus Richtung Hesel/Friedeburg zum Tief führt.
Übersetzung / Bedeutung:
Klamp: kleine Brücke, Steg.
Der Steg liegt in der Flucht Kloster Hopels, Brunnen, Steinsetzung "Oll Gries", Leerhafe/Möns. Bewohnern ist der Begriff Herrenklamp für einen Steg über das Tief noch geläufig.
Geschichtliches:
Hinweis auf einen alten Steg über das Wieseder Tief. Beim Ausbau des Tiefs sollen an dieser Stelle Mauerreste zu einer Brückenbefestigung freigelegt worden sein.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Voor

1. voor (Adv.), niederd. vor, vorne, davor, im räumlichen Sinn. 2. Voor, voord(e), forde, voort, furt, ahd.; lat. porta; Furt, Durchgang, gut zu überschreiten, seichte Stelle in einem Bach- oder Flusslauf. Auch Damm, Brücke. Furten bestimmten, solange der Brückenbau noch unzureichend war, die Anlage von Verkehrswegen.



2. Klamp/de/pen

niederd., Querholz, Riegel, kleine Brücke, Steg. Die Klampe ermöglicht dem Benutzer eines Pfades den Übergang über einen Graben. Oft besteht sie nur aus einer schmalen Bohle ohne Geländer.



Quellen:

de Wall, K.-H. Friedeburgs Ortschaften, Friedeburg 1976, S. 144.


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner