Vor Düvelshörn (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Vor Düvelshörn


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Vor Düvelshörn (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Flur im Westen der Gemarkung Wiesede.
Übersetzung / Bedeutung:
Vor dem Teufelsstück, der Teufelsgegend, Moor.
Bis hierhin ragte bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts in einem seiner nordöstlichen Ausläufer das inzwischen fast gänzlich abgetorfte ostfriesische Zentralhochmoor.
Geschichtliches:
Das Moor bot durch seine Unberechenbarkeit in alten Zeiten Anlass zu Spuk- und Schauergeschichten. In den Morästen soll sich in der Vorstellung früherer Generationen der Teufel aufgehalten haben.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. vor

(Präp.), mhd. vor, ahd. fora, vorne, davor, im räumlichen Sinn.



2. Düvel

niederd., Teufel.



3. Hörn

niederd.; afries. herne. Ecke, Spitze, Winkel, Landspitze, Gegend, äußerste Ecke einer Ortschaft / Gemarkung.



Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner