Warf und Kohltun (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Warf und Kohltun


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Warf und Kohltun (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Flur im Bereich des Ortskerns von Wiesede.
Übersetzung / Bedeutung:
Warf: (erhöhter) Wohn-, Gewerbeplatz (mit Kohl-Garten).


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Warf(t

-de, -fen), Wurt, afries., erhöhter Wohnplatz, Hausstätte, Gewerbeplatz, Platz auf dem gewohnt, gelebt, gearbeitet wird.



2. Kohl

(bot.: Brassica), mhd. chôl, kôl; ahd.: chôl, chôlo; lat. côlis, caulis, Stängel, Stiel, Strunk, Kohl; Gemüsepflanze.



3. Tun

Tunen, Tuun, niederd., Garten, Hofstätte; afries., tun, Zaun, eingezäuntes Feld.



Quellen:

Byl, J., Warf und Werft, in: OMA 3/1988.


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner