Warfkamp (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Warfkamp


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Warfkamp (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Flur im Westen vom Ortskern von Wiesede.
Übersetzung / Bedeutung:
Warf: (erhöhter) Wohnplatz. Kamp: eingehegte landwirtschaftlicher Fläche.
Auf dieser Flur stand nach Überlieferungen das Haus eines Jägers. Über ein Jägerhaus (1712) berichtet Sebastian E. Jhering (Amtsbeschreibung): "Zur Verwaltung der fürstlichen Holzungen in Hopels, Wiesede, Stroth und Rispel sowie zur Beaufsichtigung der Jagd bestellte der Fürst einen Amtsjäger mit dem Wohnsitz in Wiesede".
Geschichtliches:
Mit Kamp werden die nach ca. 1000 n. Chr. urbar gemachten Ländereien bezeichnet, die im mehrjährigen Wechsel als Weide oder Acker genutzt wurden. Auf der Geest mit einer Wallhecke umgrenzt, um die Feldfrucht vor dem in der Gemeindeflur weidenden Vieh zu schützen. Die Bezeichnung Kamp weist auf die mittelalterliche Flurverfassung hin, mit Ackerflur (Gaste/Kamp) und Feld-, Flur- und Waldgemeinschaften (Allmende).


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Warf(t

-de, -fen), Wurt, afries., erhöhter Wohnplatz, Hausstätte, Gewerbeplatz, Platz auf dem gewohnt, gelebt, gearbeitet wird.



2. Kamp

Kamp, Kämpe, niederd.; lat. campus; eingehegtes Landstück, Acker, Feld, Weide außerhalb der Gemengelage der alten Dorfäcker. Der Begriff geht auf Kämpfer, Kampfplatz zurück.



Quellen:

Byl, J., Warf und Werft, in: OMA 3/1988.


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner