Wieseder Feld (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Wieseder Feld
( An den Dobben )

Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Wieseder Feld (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Umfasst (hier) das Gebiet südlich des Heerweges nach Friedeburg.
Übersetzung / Bedeutung:
Feld, offene Flur der älteren Dörfer.
Geschichtliches:
Die Bezeichnung Feld weist auf die mittelalterliche Flurverfassung hin, mit Ackerflur (Gaste/Kamp) und Feld-, Flur- und Waldgemeinschaften (Allmende). Die Änderung der Flurverfassung mit Aufteilung des Gemeineigentums erfolgte im Rahmen der Gemeinheitsteilung, für Wiesede um ca. 1860.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Wiesede [1]

Wis-(ithi): Wies, Wisa, afries., Moor, Morast, Sumpf- Niederungsland; mnd. wisch, in der Bedeutung von Wiese, feuchte Niederung. (Wis)-ithi, -ede: in der Bedeutung von reich an etwas (an Niederungsland, Moor).



2. Wiesede [2]

Ortschaft in der Gemeinde Friedeburg (nach der Gebietsreform 1972), Lkr. Wittmund. Ursprung: mittelalterliches Geestdorf.



3. Feld

ahd., feld, ebenes, breites, offenes, nicht bewaldetes Land, ausgedehnte Bodenfläche, Flur der älteren Dörfer.



Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 20.04.2009

Projektpartner