Stelzenwieke (Wiesmoor)

Ausgewählter Flurname:

Stelzenwieke


Gemarkung:

Wiesmoor

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Stelzenwieke (Wiesmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Nord-östliche Nebenwieke der Hauptwieke oder des Großefehnkanals, die nach dem Obergerichtspräsidenten Georg Wilhelm Heinrich Steltzer benannt worden ist.

Diese Wieke wurde 1934 gleichzeitig mit der Verlängerung des Großefehnkanals zum Nordgeorgsfehnkanal als östlichste der in Richtung Norden gebauten Wieken von Notstandsarbeitern angelegt.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Wieke

von mnd. wîk, „das Weichen, Entweichung“, „ein von einem Hauptcanal seitlich abweichender kleinerer Canal od. überhaupt eine seitliche Ausbucht eines grösseren Tiefes od. Canals, wie sich solche hauptsächlich auf den Fehnen finden.“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 5, S. 710; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 548; Bd. 2, S. 133


Links:

http://www.ostfriesischelandschaft.de/fileadmin/user_upload/BIBLIOTHEK/BLO/Steltzer.pdf (26.05.2017)

Autor(in):

Dr. Karl- Heinz Frees


Letzte Änderung am: 26.05.2017

Projektpartner