Armen Dimt (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Armen Dimt


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Armen Dimt (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Im südlichen Bereich der Gemarkung, westlich des Emder Weges gelegene Ländereien. Die Bezeichnung lässt darauf schließen, dass die Erträge ursprünglich den Bewohnern des von den Gemeinden Grimersum und Wirdum unterhaltenen Armenhauses bzw. der Armenverwaltung zugute kamen.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Dimt

Flächenmaß: 1 Diemat = ca. 56 Ar und 74 Quadratmeter. Diemath; "uraltes friesisches Landesmaß von 400 rheinl. Quadratruthen"; "das Gemähte von einem Tage (bzw.das, was ein guter Arbeiter an einem Tage mähet)“.



Quellen:

Uphoff, Bernhard; Ostfriesische Masze und Gewichte, Aurich 1973, S. 30; Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 114; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 297.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 15.07.2011

Projektpartner