Börgfenne (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Börgfenne


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Börgfenne (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Ländereien westlich des ehemaligen Standortes der Beninga-Burg.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Börg

Ursprüngl. Bedeutung: "befestigte Höhe"; "Auch als Bezeichnung für einen (frei gelegenen) Bauernhof gebräuchlich."



2. Fenne

"Aufteilung der Dorfflur für verschiedene Nutzungen: Weidefennen, nach dem Umbruch auch Ackerfennen; auch als dorfnah liegende Ländereien, denen die Meeden folgen, beschrieben, ferner als niedriges Wiesenland (zum Beweiden) mit moorigem Untergrund."



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 111; Duden „Etymologie“. Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache, Mannheim 1989, S. 59, 90.
Bents, Harm, Flurnamen in Upgant-Schott und Siegelsum, in: Chronik der Gemeinde Upgant-Schott mit Siegelsum, Norden 2009, S. 697.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 02.08.2011

Projektpartner