Bevenburg (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Bevenburg


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Bevenburg (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Der Hof Bevenburg steht am Emder Weg im Bereich der Abzweigung des Uttumer Tiefs vom Alten Greetsieler Sieltief. Der Name ist seit 1823 in statistischen Unterlagen nachgewiesen. Neben der Landwirtschaft wurden hier eine Gastwirtschaft und ein kleiner Krämerladen betrieben, insbesondere um die rastenden Dorfschiffer zu versorgen und auszustatten.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Beve / Bewe

Ostfriesischer Vorname, davon abgeleitet der Familiename Beven / Bewen.



2. Burg / Borg

"Auch als Bezeichnung für einen (frei gelegenen) Bauernhof gebräuchlich."



Quellen:

Peters, Erich u. Autorenteam; Chronik des Warfendorfes Wirdum, Aurich 2003, S. 65.
Tammena, Manno Peters; Namengebung in Ostfriesland, Norden 2009, S. 694.
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 111; Duden „Etymologie“. Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache, Mannheim 1989, S. 59, 90.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 31.08.2011

Projektpartner