Botterfleth (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Botterfleth


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Botterfleth (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Entwässerungsgraben, der an der Marienhafer Straße (L 26) beginnt, an dem Hof Botterfleht vorbeiführt und in die Abelitz mündet. Er bildet eine längere Strecke der Gemarkungsgrenze zu Upgant-Schott. Der Ursprung des Namensteils "Botter" wird unterschiedlich gedeutet.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Botter- / Bi Otter-

1.) Platz "bi Otterfleet" (jenseits des Fleets, von Aland aus gesehen). 2.) Hof "bi Otterfleeth" (beim anderen Fleeth). 3.) othere (veraltet), "andere", zweite. 4.) Butterfluss, "Hier ist der Name für ein Gewässer in fruchtbarer Marschgegend zum Siedlungsnamen geworden". 5.) Otter, "Der Name der im Wasser lebenden Marderart beruht auf udro-s = Wassertier, Otter".



2. Fleth

"Größerer Entwässerungsgraben in der Marsch, auch Bach, fließendes Gewässer." mnd. vlêt, "fließendes Wasser, Flußlauf; natürlicher Wasserlauf, Bach, Fluß, Flußarm, Mühlbach; Graben, Kanal mit fließendem Wasser, Entwässerungsgraben, Moorgraben"; nnd. Fleet, "größerer Abzugsgraben, schiffbarer Kanal".



Quellen:

Zu Botter/ Bi Otter: 1.) Janssen, Theodor; Gewässerkunde Ostfrieslands, Aurich 1967, S. 214;1. u. 2.) Steffens, Gerhard, Hrsg.; Die Acht und ihre sieben Siele, Leer 1987, 2 Bde., S. 50 und 592; 3.) Stürenburg, Cirk Heinrich; Ostfriesisches Wörterbuch, Aurich 1862, S. 170;4.) Remmers, Arend; Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 40;5.) Duden „Etymologie“; Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache, Mannheim 1997, S. 505.
Zu Fleet, Fleeth, Fleth: Bents, Harm; Flurnamen in Upgant-Schott und Siegelsum, in: Chronik der Gemeinde Upgant-Schott mit Siegelsum, Norden 2009, S. 697. Lüders, Karl; Kleines Küstenlexikon. Bremen 1958, S. 38. Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 119.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 18.07.2011

Projektpartner