Krumm Negen (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Krumm Negen


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Krumm Negen (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Ländereien zur Größe von neun Grasen. Die Bezeichnung "Krumm" wird auf die Lage beim Krummen Schloot in der Nähe von Alt Otterham zurückzuführen sein.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Krumm

Mnd. krum; gebogen, schief. Krumme; das krumme oder gebogene Stück; der krumme Teil.



2. Negen

Plattdeutsch für neun (Grasen).



Quellen:

Steffens, Gerhard, Hrsg.; Die Acht und ihre sieben Siele, Leer 1987, Bd. 1, S. 536.
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 383, 384. Byl, Jürgen/Brückmann, Elke; Ostfriesisches Wörterbuch, Leer 1992, S. 88.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 16.08.2011

Projektpartner