Lüttje Twalm (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Lüttje Twalm


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Lüttje Twalm (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Tief liegende Ländereien zur Größe von (kleinen) zwölf Grasen, südlich vom Hof Kloster Aland, zwischen dem Schöpfwerksschloot und dem Kloster Aland Schloot.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Lüttje

Plattdeutsch für klein (etwas weniger als).



2. Twalm

Plattdeutsch für zwölf (Grasen).



Quellen:

Byl, Jürgen/Brückmann, Elke; Ostfriesisches Wörterbuch, Leer 1992, S. 79, 142.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 05.08.2011

Projektpartner