Leegland (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Leegland


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Leegland (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Nördlich vom Hof Bevenburg, zwischen dem Emder Weg und dem Alten Greetsieler Sieltief, sehr tief (größtenteils unter Normalnull) gelegene Ländereien.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Leegland

Nd. leeg, mnd. lege; niedrig, flach liegend; läg Land: Niedriges, flaches, ebenes Land.



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 459.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 27.07.2011

Projektpartner