Maike Teihn (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Maike Teihn


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Lüpkes (ca. 1920),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Maike Teihn (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Besitzer- und Größenhinweis auf Ländereien zwischen dem Neulander Weg und dem Neulandschloot.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Maike

Weiblicher Vorname.



2. Teihn

Plattdeutsch für zehn (Grasen).



Quellen:

Tammena, Manno Peters; Namengebung in Ostfriesland, Norden 2009, S. 886.
Byl, Jürgen/Brückmann, Elke; Ostfriesisches Wörterbuch, Leer 1992, S. 136.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 02.08.2011

Projektpartner