Middelste Teihn (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Middelste Teihn


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Middelste Teihn (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Lagebezeichnung für zehn Grasen große Ländereien, im Winkel des Diekenhofschlootes und des Greedenescherschlootes zwischen zwei gleichgroßen Grundstücken gelegen.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Middel / middelste

"Middel- kennzeichnet die Lage von Flurteilen zwischen zweien oder mehreren gleichartigen anderen, die eine Identifizierung über die Mittelposition von Parzellen ermöglichen. Da die Verhältnisse sich im Laufe der Zeit wandeln können, ist die Mittellage heute oft nicht mehr zu erkennen."



2. Teihn

Plattdeutsch für zehn (Grasen).



Quellen:

Mietzner, Erhard, Die Flurnamen der Gemeinde Südlohn. Gesamtüberlieferung (1147-1989) und Namenerklärung, Vreden/Südlohn 1997, S. 209-210. Doornkaat Koolman, Jan ten; Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879-1884, Bd. 2 S. 598 (1).
Byl, Jürgen/Brückmann, Elke; Ostfriesisches Wörterbuch, Leer 1992, S. 136.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 09.08.2011

Projektpartner