Muuske Teihn (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Muuske Teihn


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Muuske Teihn (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Richtig: Hûske / Huuske Teihn.
Östlich vom Diekenshof zwischen der Marienhafer Straße und dem Herrenhofschloot gelegenes Grundstück zur Größe von zehn Grasen. Die Bedeutung ist unklar. Vielleicht stand auf dem Grundstück früher ein kleines Häuschen.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Hûske / Huuske

a) Häuschen, kleines Haus; Gartenlaube; b) Abtritt, Abort.



2. Teihn

Plattdeutsch für zehn (Grasen).



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten; Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879-1884, Bd. 2 S. 118/119.
Byl, Jürgen/Brückmann, Elke; Ostfriesisches Wörterbuch, Leer 1992, S. 136.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 19.09.2011

Projektpartner