Oll Land (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Oll Land


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Sonstiges

Oll Land (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Als Oll Land bzw. Altes Land wird das Gebiet an der Grenze zu Upgant-Schott westlich vom Hof Botterfleth bezeichnet. Diese Ländereien liegen sehr tief (um Normalnull). Sie wurden im 14. Jahrhundert überschwemmt, als die Leybucht bis nach Canhusen einbrach, und 1498 wieder eingedeicht. Die Bezeichnung könnte auf die Zeit und den Umstand der Überflutung dieses seinerzeit sicherlich bewirtschafteten Gebietes hindeuten.



Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Oll

Plattdeutsch für alt / altes.



Quellen:

Homeier, Hans; in: Ostfriesland im Schutze des Deiches, Bd. II, Leer 1969, Karten Nr. 9, 15 sowie S. 63. Byl, Jürgen/Brückmann, Elke; Ostfriesisches Wörterbuch, Leer 1992, S. 92.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 14.07.2011

Projektpartner