Reitkamp (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Reitkamp


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Reitkamp (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Früher offenbar mit Reit bestandende Ländereien südlich vom Kuhfennenweg und nördlich des Kielschloots.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Reit / Reet

Afr. reid; Ried, Röhricht, Schilfrohr; "hohes Ufergras, gern zur Herstellung des Daches auf dem Bauernhaus verwendet".



2. Kamp

Nnd. Kamp, "ein mit einer Hecke oder mit einem Graben eingehegtes Stück Land, gleich viel, ob es Ackerland, oder Wiese, oder Waldbestand ist".



Quellen:

Buurmann, Otto; Hochdeutsch-plattdeutsches Wörterbuch, Nachdr. Aurich 1993, Bd. 8 S. 794. Lüders, Karl; Kleines Küstenlexikon. Bremen 1958, S. 102. Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 129.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 13.08.2011

Projektpartner