Söben Vördel (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Söben Vördel


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Söben Vördel (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Zwischen dem Neulander Weg (etwa gegenüber der Abzweigung Wirdumer Altendeich) und dem Wirdumer Tief gelegene Ländereien zur Größe von sieben Viertel (1 3/4) Grasen.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Söben

Plattdeutsch für sieben.



2. Vördel

Plattdeutsch für Viertel.



Quellen:

Byl, Jürgen/Brückmann, Elke; Ostfriesisches Wörterbuch, Leer 1992, S. 123, 155,


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 13.08.2011

Projektpartner