Stipenje (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Stipenje


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Stipenje (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Ländereien der Stiftung "Stipendium Gerlacianum" zwischen der Loppersumer Straße / dem Emder Weg und dem Wirdumer Tief. Das etwa 4 ha große Gelände wurde in den 1960-er Jahren erschlossen und von der Stiftung, die im Jahr 1600 von Sibrandus Gerlaccius aus Grimersum testamentarisch errichtet wurde, in Erbpacht zur Verfügung gestellt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Stipenje

Umgangssprachlich für Stipendium. Lat. stips, Geldbeitrag, Spende; lat. pendere, zuwägen. Stiftung: Geldbeihilfe, insbesondere für Studierende.



Quellen:

Peters, Erich u. Autorenteam; Chronik des Warfendorfes Wirdum, Aurich 2003, S. 275. Duden „Etymologie“; Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache, Mannheim 1989, Nachdr. 1997, S. 714.


Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Stiftung_Stipendium_Gerlacianum

Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 17.08.2011

Projektpartner