Türk Söben (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Türk Söben


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Türk Söben (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Landstück zur Größe von sieben Grasen nördlich der Grimersumer Straße und neben dem Greedenescherschloot an der Gemarkungsgrenze zu Grimersum. Die Bedeutung "Türk" ist unklar.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Türk ?

a) Ein wilder Mensch, eine wilde Bestie. b) Der hintere abgesperrte und dunkle Raum in einem Mäherzelt.



2. Türk-Bohnen ?

Große Schwertbohnen.



3. Söben

Plattdeutsch für sieben (Grasen).



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten; Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879-1884, Bd. 3 S. 449.
Byl, Jürgen/Brückmann, Elke; Ostfriesisches Wörterbuch, Leer 1992, S. 123.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 30.08.2011

Projektpartner