Warfenfeld (Wirdum)

Ausgewählter Flurname:

Warfenfeld


Gemarkung:

Wirdum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Warfenfeld (Wirdum)


Erklärung des Flurnamens:

Südwestlich vom Warfendorf Wirdum am Warfenweg und am Warfenfeldschloot gelegene Ländereien.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Warf / Warfen

Afries., mnd. warf, werf; "ein künstlich aufgeworfener Hügel oder eine ring- oder kreisförmige Anhöhe in der Marsch, worauf ein Haus oder ein Dorf zum Schutz vor Sturmfluten und Überschwemmungen erbaut ist".



2. Feld

"Feldmark, Flur"; "in älterer Zeit das herrenlose freie Feld rings um die Dörfer, und zwar im Unterschied zur bebauten Ackerfläche und zum Waldgebiet"; nnd. Feld, "Ackerland, abgeteilte (kleinere) Ackerfläche, Beet".



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 513; Stürenburg, Cirk Heinrich, Ostfriesisches Wörterbuch, Nachdruck der Ausgabe Aurich 1857, Leer 1996, S. 325.
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 118; Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 257.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 30.08.2011

Projektpartner