Beim Handwieser (Wittmund)

Ausgewählter Flurname:

Beim Handwieser


Gemarkung:

Wittmund

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Beim Handwieser (Wittmund)


Erklärung des Flurnamens:

Eine kleine, ehemalige landwirtschaftliche Nutzfläche am östlichen Ortsrand von Wittmund, direkt an der Kreuzung Eggelinger Straße – Aseler Straße gelegen. Heute teilweise überbaut, gehört sie zum Wittmunder Gewerbegebiet Ost. Schon in früheren Zeiten gab es hier die Kreuzung zwischen dem Aseler Weg, als alleinige Verbindung von Wittmund nach Asel, und dem Eggelinger Weg, der von Wittmund über Eggelingen nach Jever verlief. Es ist daher anzunehmen, dass an der Kreuzung ein Wegweiser (Handwieser) stand, nach dem die Parzelle benannt wurde. (2 u. 3)

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Handwieser

(1) nnd. hand-wiser, hand-wisder, "Handweiser, Wegweiser, Pfahl mit einer ausgestreckten, die betreffende Richtung anzeigenden Hand"



Quellen:

(1) Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 32
(2) Onnen, Johann, Wittmund im Laufe der Jahrhunderte, Wittmund 1968, S. 50 ff.
(3) Johannes Gravemeyer, Im Jahre 1567 erstmals Stadtrechte verliehen, Wittmund, die Stadt zwischen Marsch und Geest, Die Flurnamen von Wittmund, Friesische Heimat (Beilage zum Anzeiger für Harlingerland) vom 12. April 1978 und 27. Februar 1978


Autor(in):

Joachim Meins


Letzte Änderung am: 01.09.2017

Projektpartner